DEEN

Verflucht das Herz
Shakespeares Sonette

Die tänzerischen Assoziationen übersetzen Shakespeares legendäre Sonette in bewegende Traumbilder. ... Eine unruhige, blinde Suche nach dem Anderen. Paare bilden und lösen sich wieder, Einsamkeit ist die Schwester der Vereinigung. ... Berührend.

zitty

Vollkommenheit und Schönheit: Es sind unterschiedliche Tonfälle, die den Vierzehnzeilern Klanggestalt verleihen. Sie widersprechen allem Gewohnten und Erwartbaren und verlangen vom Zuhörer, sich in Nuancen einzuleben ... Das ist das Besondere am Thikwa, dass der Zuschauer immer auch auf sich zurück geworfen wird und beginnt, sich selbst zuzuschauen.

Spielplan Theatergemeinde

Liebe, Sehnsucht, Treuebruch, Vergänglichkeit, männlich/weiblich – Shakespeares berühmte Sonette sind ein überbordender Kosmos, rätselhaft und sinnlich. Die Thikwa-Schauspieler machen sich die Gedichte auf ganz besondere Weise zu eigen. Eine Tanzperformance über das Begehren, unterlegt mit einer Videoinstallation.

Premiere: 23. Februar 2012
Gastspiele: Israel-Festival, Holon, 2016

Mitwirkende

Von und mit:
Addas Ahmad, Karol Golebiowski, Gerd Hartmann, Merete Kaatz, Anne-Sophie Mosch, André Nittel, Sammy Serag, Makiko Tominaga
Konzept und Regie:
Gerd Hartmann
Videoinstallation:
Marieta Campos Gisbert
Bühne:
Pablo Alarcón
Kostüm:
Heike Braitmayer
Licht:
Ralf Arndt
Szenenfoto aus einer Auffuehrung: Eine Großprojektion eines menschliches Ohres. Links daneben klein ein Taenzer, von dem nur der ausgestreckte Arm und der halbe Koerper zu sehen ist.
Foto: David Baltzer
Szenenfoto aus einer Auffuehrung: Eine Gruppe von weiß gekleideten TaenzerInnen vor blauem Hintergrund
Foto: David Baltzer
Szenenfoto aus einer Auffuehrung: Eine Frau im weißen Kleid tanzt vor einer Projektion auf der ein Mund mit herausgestreckter Zunge zu sehen ist.
Foto: David Baltzer