DEEN

Vertigo

Videotrailer: Stephan Samuel

Die Welt steht kopf. ... Lektionen in wildem Denken... Die Spieler entwickeln eine irre Präsenz, fesselnd und Schwindel erzeugend wie in den besten Szenen von Hitchcock.

Ein liebevoll gemachtes Theaterstück mit toller Live-Musik. Herrlich!

Es ist nicht einfach, in einem Körper zu stecken, der Ja sagt, aber gleichzeitig auch Vielleicht. Vertigo heißt Schwindel – das unsichere Terrain auf dem man herumschliddert, wenn man sich zu Anderen in Beziehung setzen soll. In Vertigo beschreiben Menschen sich und ihre Äußerungsmöglichkeiten, denen man unterstellt, Autisten zu sein. Eine Untersuchung der Innenräume und ihrer Peripherie, gerne mit einem Rap zwischendurch, mit Tanz und Beat-Boxing oder einem Manga-Superhelden. Mythos Autismus: Während SIE gucken, was bei uns nicht stimmt, gucken wir, was bei DENEN anders ist. Ein ernsthaft leichtes Break-Beat-Oratorium des Daseins.

Videotrailer: Stephan Samuel

„Stell dir vor, du bist eine Schnecke und lebst seit Jahren in deinem Haus. Und plötzlich kriegst du den Befehl, das Schneckenhaus neu zu streichen.“ Das ist eine Zumutung, die schwindlig macht. Vertigo heißt Schwindel – das unsichere Terrain auf dem man herumschliddert, wenn man sich zu anderen Menschen in Beziehung setzen soll. Und auch die Unsicherheit, wie man Menschen begegnet, die komplett anders ticken als man selbst. Was ist Autismus? Sichere Antworten – Fehlanzeige! Aber Annäherungen sind möglich, an Welten, die so stark nach innen gehen, dass das Außen eine Bedrohung sein kann. Schwer erreichbar, weil sich die Gedankenkonstrukte oft grundlegend unterscheiden.

Vertigo kommt ohne Erklär-Bär aus und ist kein Dokumentartheater. In Vertigo beschreiben Menschen sich, ihre Gefühle und ihre Äußerungsmöglichkeiten, denen man unterstellt, Autisten zu sein. Es geht um innere Biografien, nicht um äußere Lebensumstände. Nur von einem wird detailliert berichtet – einem außergewöhnlichen Künstler – aber der steht nicht selbst auf der Bühne. Eine Untersuchung der Innenräume und ihrer Peripherie. Was Himmel und Hölle zugleich bedeuten kann, gerne mit einem Rap zwischendurch. Und Zocken mit Manga-Superheroes steht auch auf dem Plan. Ein Break-Beat-Oratorium des Daseins also, mit Tanz und Beatboxing. Autismus ist geil! Und vielleicht sogar die nächste Evolutionsstufe der Menschheit?

Zum Stück gibt es eine Audideskription. Die Audiodeskriptionseinführung können Sie hier anhören.

Zur Inszenierung gibt es eine Werkstatt, um sich mit den Themen des Stückes näher zu beschäftigen. Mehr Informationen gibt es hier.

Mitwirkende

Von und mit:
Max Edgar Freitag, Frank Schulz
Live-Musik:
Alexander Maulwurf, Louis Edler
Bühne:
Isolde Wittke
Grafik Spirale:
Dirk Lebahn
Kostüme:
Pablo Alarcón
Lichtdesign:
Katri Kuusimäki
Konzept:
Gerd Hartmann
Regie:
Gerd Hartmann
Regieassistenz:
Silvie Chauvet, Wolfgang Ullrich
Sound-Mix:
Holger Duhn
Erstellung AD-Fassung:
Elena Jansen, Evelyn Sallam
Redaktion AD-Fassung:
Rahel Wusterack
Sprechen AD:
Elena Jansen
Dramaturgische Mitarbeit AD:
Nele Tippelmann
Ton:
Klaus Altenmüller
Szenenfoto einer Auffuehrung: Ein Mann schaut eine Puppe an auf einer Buehne
Copyright: David Baltzer – Vertigo
Szenenfoto einer Auffuehrung: Zwei Männer sitzen auf Wuerfeln auf einer Buehne.
Copyright: David Baltzer – Vertigo
Szenenfoto einer Auffuehrung: Vier Maenner auf einer Theaterbuehne
Copyright: David Baltzer – Vertigo
Szenenfoto einer Auffuehrung: Ein Mann mit einer Art Lupe auf einer Theaterbühne.
Copyright: David Baltzer – Vertigo

Tickets

Tickets: 16 € – ermäßigt 10 €